Eine wechselvolle Geschichte verbindet die Deutschen mit den Franzosen. Waren insbesondere im 19. und 20. Jahrhundert die Beziehungen oft durch Feindseligkeiten und Kriege gekennzeichnet, so vollzog sich nach 1945 ein grundlegender Wandel. Es ist historisch einmalig und beispielhaft, wie Frankreich und Deutschland zu einer engen politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Partnerschaft in Europa gefunden haben. Heute ist Frankreich unser wichtigstes Partnerland in Europa. Das gilt auch für die kulturellen und gesellschaftlichen Kontakte. Nirgendwo gibt es ein derart dichtes Kommunikations-Netz zwischen Städten, Schulen, Vereinen und Verbänden wie zwischen Frankreich und Deutschland. Dahinter stehen Tausende von Menschen, die dieses Netzwerk tagtäglich mit Leben füllen. Auch Bergisch Gladbach verbindet zwei Städtepartnerschaften mit Frankreich: Bourgoin-Jallieuund Joinville-le-Pont. Der Arbeitskreis „Deutsch-Französische Freundschaft“ trägt mit seinem Engagement in hohem Maße mit dazu bei, die Partnerschaften mit Leben zu erfüllen.

Der Initiator der Deutsch-Französischen Kulturtage ist Dr. Roman Salyutov. Nicht ohne Grund hat der frankophile Musiker das Projekt aus der Taufe gehoben: Am 19. April 2017 jährt sich zum 50. Mal der Todestag von Konrad Adenauer, der zusammen mit Charles de Gaulle bekanntlich die Versöhnung mit Frankreich im Elysée-Vertrag 1963 institutionalisierte. Klaus Wohlt vom o.g. Arbeitskreis und Dr. Roman Salyutov haben das umfangreiche Programm gestaltet.

Gerne habe ich die Schirmherrschaft über diese besonderen Tage übernommen und freue mich mit Ihnen, liebe Bergisch Gladbacherinnen und Bergisch Gladbacher, auf ein vielseitiges und spannendes Programm.

 

Lutz Urbach,

Bürgermeister der Stadt Bergisch Gladbach